German
English

News

Hengste in Hochform - Präsentation am 4. Februar

28.01.2018 - 16:27

Casselot von Cassoulet ist der jüngste Neuzugang der Hengststation Maas J. Hell. (Foto: Janne Bugtrup)

(Klein Offenseth)  Am Sonntag, 4. Februar, öffnet die renommierte Hengststation Maas J. Hell  ihre Tore sperrangelweit: Dann beginnt ab 11 Uhr die große Hengstpräsentation in der beheizten Reithalle mit Spitzenvererbern der Holsteiner Pferdezucht und hoffnungsvollen Jungtalenten. Die Decksaison 2018 kann beginnen. “Wir sind gut aufgestellt, schon im vergangenen Jahr sind die Junghengste gut angenommen worden und wir konnten Züchter überzeugen und hinzugewinnen”, stellt Stationseigner Herbert Ulonska fest. Optimismus schürt auch die Anerkennung von Holsteiner Hengsten der Station Maas. J. Hell im benachbarten Zuchtgebiet Hannover.

Aktuell erhielten die jüngeren Hengste der Station, Central Park von Casall, Uston von Uriko und Conditus von Casall noch vor der großen Hengstpräsentation der Station Hell die Anerkennung des Hannoveraner Verbandes für den Zuchteinsatz. Von den schon länger im Einsatz befindlichen Hengsten der Station Hell sind Acodetto von Acorado I, Lassergut Cash & Carry von Cash und der Westfale Fantasio von FAN Holland bereits im Vorfeld für die Hannoveraner Zucht anerkannt worden. Starvererber Calido I von Cantus und der Contendro_I-Sohn Class de Luxe werden bei den Hannoverschen Nachbar bereits genutzt, genauso wie Canstakko von Canturo.

“Die Hengste sind gut, also muss man sie auch für andere Zuchtgebiete verfügbar machen”, so Herbert Ulonska, “das ist auch wirtschaftlich ein Gebot.” Der Stationseigner und sein Team stecken mitten in den Vorbereitungen für die große Hengstpräsentation. Dann wird die Riege der Hell-Hengste altersgemäß an der Hand, im Freispringen und unter dem Sattel präsentiert. Mit dabei sind auch die jüngsten Neuzugänge: Der springbetont gezogene Siegerhengst der Neustädter Körung 2017, Casselot von Cassoulet und der Dressur-Prämienhengst aus Neustadt, Quirinal von Quantensprung. 

Präsentation mit Expertise

All diese Hengste werden am Sonntag, 4. Februar, ab 11 Uhr gezeigt und ausführlich kommentiert durch den Zuchtexperten und Autor Claus Schridde, sowie Herbert Ulonska selbst. Die Hengststation Maas J. Hell ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt für die Qualität ihrer Hengste und den umfassenden Service.